2. Februar 2011

Rückblick

Seit meinem letzten Wettkampf sind schon wieder zehn Tage vergangen und ich geniesse meine wettkampffreie Zeit. Mit der Radquer-WM letztes Wochenende ist nun auch für die Profis die Quersaison zu Ende. Mit meiner Quersaison bin ich zufrieden. Meine neue Saisongestaltung mit dem späteren Beginn des Grundlagentrainings im Frühling und der Reduktion des Trainingsumfangs machte sich für die Quers bezahlt. Das heisst, entgegen den Vorjahren konnte ich meine Leistung bis zu den letzten Rennen durchziehen.

Ein Ziel von mir, mich beim nationalen Quer von Sion nicht überrunden zu lassen, verpasste ich knapp. Erneut zeigte sich, dass ich kein kompletter Querfahrer bin: Tiefe Böden mit Morast liegen mir nicht. Um mich dort zu verbessern müsste ich ein gezieltes Krafttraining machen und auch versuchen meine mentale Barriere vor Morastrennen zu öffnen. Schnelle und eher flache Quers liegen mir gut und auch in Abfahrten verliere ich wenig Zeit auf die Schnellsten. Es freut mich auch, dass ich mit der Kälte gut zurecht komme. Meine Kollegen und ich wissen, wenn ich am Start derjenige bin, der am wärmsten angezogen ist, haben alle die richtige Kleiderwahl getroffen!

Auch mit meinem Scott CX Comp Quervelo bin ich sehr zufrieden. Die neue XT-10-fach-Schaltung ist super und die neuen Bremshebel passen sehr gut zu meinen Mini-V-Brakes. Heute weiss ich noch nicht, was ich an diesem Velo für die nächste Saison in dieser Preisklasse verbessern soll!

Keine Kommentare:

Kommentar posten