15. Juli 2013

Zwei Tage am Gigathlon

Am Freitag half ich in der rund 50-köpfigen Gruppe der SLRG, die Gigathlon-Schwimmstrecke Belp - Bern in der Aare zu sichern. Mit rund 15 Grad war das Wasser recht kalt und die Fliessgeschwindigkeit recht hoch. Auf der sechs Kilometer langen Strecke vom Restaurant Jägerheim in Belp bis zum Eichholz in Bern standen Fluss-Rettungschwimmer beim Start und Zeil und dazwischen auf 15 Posten am linken Aareufer bereit. Jeder Posten war mit zwei Personen besetzt. Ich wurde am drittletzten Posten einteilt und wir zwei hatten während den fünf Stunden Bereitschaft keinen Einsatz. Anfangs der Strecke und beim Ausstieg im Eichholz waren die Rettungsschwimmer aber gefordert.

Tags darauf am Samstag bin ich für Andrea und Beat vom Schwimmclub Delphin Uetendorf als Supporter eingesprungen. Beide absolvierten am Freitag und Samstag den zweitägigen Gigathlon als Couple. Meine Aufgabe war, ihr Teamfahrzeug, einen Camperbus, vom Etappenort Bern in die zweite Wechselzone in Chamblon zu fahren. Dort betreute ich den Wechsel vom Bike zum Rennvelo. Weiter fuhr ich zum nächsten Wechselort nach Lausanne-Dorigny, wo der Wechsel zum Lauf anstand. Am Schluss fuhr ich ins Ziel in Lausanne-Bellerive. Am Gigathlon ist es üblich, die letzten paar Hundert Meter gemeinsam als ganzes Team einzulaufen. Erinnerungen wurden wach, waren wir drei zusammen doch bereits vor 13 Jahren im Fünfer-Team vom Schwimmclub Delphin Uetendorf am damaligen eintägigen Gigathlon am Start!

Zieleinlauf in Lausanne am Gigathlon 2013

Keine Kommentare:

Kommentar posten