25. Juli 2011

Stockhorn-Halbmarathon

Bereits zum fünften Mal startete ich beim Stockhorn-Halbmarathon. Am Renntag spürte ich noch leicht meine Beine vom harten Donnerstags-Lauftraining. Bereits auf den ersten fünf coupierten Kilometern merkte ich, dass es mir wahrscheinlich nicht für eine schnelle Zeit reichen würde. Meine Beine fühlten sich schwer an und ich wurde regelmässig von Läufern überholt.


Einzig bei der ersten Bergab-Passage auf dem rutschigen Boden konnte ich von meiner Lauftechnik aus dem OL profitieren und einige Läufer überholen. Wie bei meinen bisherigen Wettkämpfen in dieser Sommersaison konnte ich meine gute Ausdauerfähigkeit ausspielen und auch im Schlussaufstieg zum Ziel meinen Puls hoch halten. Mit 2:48:37 erreichte ich aber meine bisher schlechteste Zeit am Stockhorn. Vor sieben Jahren bei meinem schnellsten Lauf war ich noch rund 19 Minuten schneller.

Rangliste: http://www.stockhorn-halbmarathon.ch/Ranglisten/Rangliste2011Kat.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar posten