3. Mai 2011

Gelungener Start zum Jur'Alp Cup

Trockenes Wetter, grosse Beteiligung, eine tolle Strecke - das sind die Schlagwörter vom ersten Lauf des Jur'Alp Cup 2011 in Colombier. Das Rennen hat mir gut gefallen und nach nur vier Wochen Grundlagen-Ausdauertraining bin ich mit meiner Leistung zufrieden.

Wegen dem schönen Wetter gab es vor dem Tisch für die Nachmeldungen eine ellenlange Schlange. Rund 300 Fahrer stellten sich hinter die Startlinie. Etwas erstaunlich war, dass sich unter uns "Erwachsenen" auch die U17- und U15-FahrerInnen gesellten. Ich war etwa in der Mitte des Startfeldes positioniert und dachte schon, dass es sicher am einen oder anderen Ort Stau geben wird. So war es auch, nach gut fünf Minuten Fahrzeit warteten wir ungefähr eine Minute vor einer Singletrail-Abfahrt. Danach war das grosse Feld in die Länge gezogen und ich konnte mein Tempo fahren.

Die sehr schöne Strecke nordöstlich der Areuse-Schlucht war für uns Erwachsene in drei verschiedene Runden aufgeteilt. In den 28 Kilometern waren rund 940 Höhenmeter zu bewältigen. Neben ruppigen Aufstiegen und schnellen Abfahrten gab es auch technisch anspruchsvollere Passagen auf rutschigem Jurakalkstein. Bereits in der ersten Runde konnte ich mich bergauf gut in der Gruppe halten, oft konnte ich Kollegen überholen. Bergab sind nur wenige schneller als ich und auf den flachen Strässchen in den Reben von Cormondrèche konnte ich immer Boden gut machen. Auf der letzten, noch drei Kilometer langen Runde konnte ich das Tempo noch steigern und zwei über 50-jährige Kollegen meiner Kategorie ein- und überholen.

Mit meiner Leistung in der Mitte der Rangliste bin ich zufrieden. Es freut mich, dass ich bergauf unter gleichaltrigen gut mithalten kann und die Renndauer von einer Stunde und 45 Minuten gut durchgestanden habe. Im Vergleich zum Rennen vor zwei Wochen in Homberg konnte ich mich spürbar steigern.

Rangliste: http://www.juralp-cup.ch/sites/default/files/2011-1.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar posten