29. März 2016

Urseller OL

Der Urseller OL wurde dieses Jahr östlich von Konolfingen im steilen Hohwald ausgetragen. Frischer Holzschlag erschwerte mir die Orientierung aber trotzdem war das OL-Erlebnis für mich positiv.

Für Ostermontag entschied ich mich, den Urseller OL in Niederhünigen zu laufen. Das steile Gelände im Hohwald südöstlich von Niederhünigen kannte ich von einem früheren OL her. Bereits der Weg zum Start war rund eine halbe Stunde lang und stieg dazu 180 Höhenmeter.

Nach dem Start auf dem Weg zu meinem ersten Posten sah ich frische Holzerwege und geschlagenes Holz im Wald. Dies ist recht schwierig, kann man doch bestehende Wege von den frischen Wegen der grossen Maschinen kaum mehr unterscheiden. Prompt liess ich mich verleiten und machte einen sogenannten Parallelfehler, in dem ich zu früh in den vermeintlich richtigen, aber doch falschen Weg abbog. Ich musste mich wieder auffangen und verlor dadurch viele Minuten Zeit.

Die restlichen siebzehn Posten fand ich mit einer Ausnahme dann recht gut. Mit den 175 Höhenmetern meiner Bahn ging ich recht behutsam um: Im Wissen um meine Frühjahrspause bewältigte ich die vielen, zum Teil recht steilen Anstiege in mässigem Tempo, meist nur marschierend.

Schliesslich konnte ich mich im mittleren Drittel meiner Kategorie HB klassieren. Nach dem Lauf hatte ich doch etwas müde Beine von den vielen und steilen Höhenmetern.

Rangliste Urseller OL: http://www.o-l.ch/cgi-bin/results?type=rang&year=2016&rl_id=3661&kat=HB&imgx=640&imgy=480

Keine Kommentare:

Kommentar posten