19. Oktober 2015

Quercup Riken

Bereits zum neunten oder zehnten Mal nahm ich am Quercup-Lauf auf dem Riken oberhalb Murgenthal teil. Trotz des Regens der Vortage und zeitweise auch während des Renntages war die Strecke hart und gut befahrbar. Zudem wurde der steile, etwa einhundert Meter lange Aufstieg vom Bach zum Ziel von der Gemeinde saniert. Dieser schmale Weg war nun griffig und ohne Absätze, so dass die meisten Fahrer den Aufstieg fahrend bewältigen konnten.

Beim Hauptrennen waren wir bei den über 50-jährigen Fahrern, mit einer Vorgabe von drei Minuten auf die Elite-Fahrer startenden, nur zu zweit. Bis zum Aufstieg führte ich in der ersten Runde das Rennen an, dann wurde ich kontinuierlich von den jüngeren Fahrern ein- und überholt. In der Folge fuhr ich ein recht einsames Rennen an drittletzter Stelle, des nicht allzu grossen Starterfeldes. Ich fühlte mich aber gut und leistungsfähig, das heisst, auch gut erholt. Ich meine, dass ich mit klar weniger Umfang an Training und Wettkämpfen die Balance zwischen Belastung und Erholung recht gut im Griff habe.

Resultate Quercup Riken: http://cycling-solothurn.ch/wp-content/uploads/2014/09/Rangliste_QuBC_Riken_Kat_B_2015.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar posten