6. Oktober 2014

Immer schneller und trotzdem langsam

Erstmals startete ich beim Quer in Dielsdorf, welches auch zur EKZ Cross Tour gehört. Die Strecke wurde im Pferdesportzentrum sehr kurvenreich angelegt und ist auch ganz flach. Speziell für unsere Strecken in der Schweiz war eine rund 200 Meter lange Sandpassage.

Beginn der langen Sandpassage
Mit meinen Punkten aus dem ersten Rennen in Baden durfte ich im 54 Fahrer umfassenden Feld der Kategorie Open in der zweiten Reihe starten. Am Ende der Startgeraden bog ich als 12. Fahrer ins Gelände ein, aber kurz darauf bei der ersten Hürde wurde ich im Gerangel blockiert und verlor einige Plätze. Auch danach, in der ersten der insgesamt vier Runden wurde ich von vielen Fahrern überholt. Das schnelle Anfangstempo war mir einfach zu hoch.


Mit der Chip-Zeitmessung der AS Pro Sport GmbH werden auch die einzelnen Rundenzeiten erfasst. Bei den meisten Fahrern ist die erste Runde die langsamste, dies wegen den dicht beieinander liegenden Fahrern zu Beginn des Rennens. Speziell bei mir ist aber, dass ich wie auch in Dielsdor häufig erst im Verlauf des Rennens richtig in Fahrt komme. Mit jeder Runde wurde ich schneller, oder in Zahlen ausgedrückt: Die erste Runde konnte ich nur in 7:22 fahren, die letzte in 6:24.

Rangliste: http://my3.raceresult.com/details/list.php?eventid=29738&lang=de&page=6&contest=6&name=b%20Resultate%7Caa%20Rangliste&search=&presort=&format=pdf

Keine Kommentare:

Kommentar posten