24. Juni 2014

Turmwächter

Das vergangene Wochenende war doch speziell für mich: Erstmals seit vielen Jahren absolvierte ich an zwei aufeinander folgenden Tagen kein Training. Grund: Für Samstag und Sonntag hatte ich mich bereit erklärt, im Sportbad St. Jakob in Basel als Stilrichter zu amten. Ausgetragen wurden die Regionalmeisterschaften der Region Zentralschweiz West RZW vom Schweizerischen Schwimmverband.

In der Regel ist der "Arbeitsplatz" der beiden Stilrichter der Beckenrand am Bassin entlang. So ergeben sich bei einem langen Wettkampftag die vielen Kilometer, welche ich schon in früheren Posts erwähnt habe. Im Sportbad St. Jakob ist auf der einen Seite aber die Sprungbucht mit den beiden Sprungtürmen angegliedert. So entfällt die übliche "Marschroute" für den Stilrichter der Bahnen 1 bis 4. Dieser steht deshalb auf der 5-Meter-Plattform des grossen Sprungturms. Die Strecke fürs hin- und hermarschieren beschränkt sich dort aber auf wenige Meter.

Sportbad St. Jakob, grosser Sprungturm links: Die unterste Plattform ist der Platz des einen Stilrichters.
Kurzerhand tauschte ich noch meine Position ab, da die zugewiesene Stilrichterin ein wenig Höhenangst befürchtete. Für mich war es dort oben der erste Einsatz, von welchem ich aber schon mehrmals berichten hörte. Speziell ist auf dem Turm auch die gefühlte Temperatur, da in dieser Höhe der Windschutz der Tribüne auf der Nord- und des Garderobentrakts auf der Westseite fehlt. Dafür hat der Stilrichter dort oben eine gute Sicht auf die Schwimmer und sieht gewisse Bewegungen besser als vom Bassinrand aus.

Die Aussicht von der 5-Meter-Plattform.
Bereits am Montagmorgen absolvierte ich wieder mein erstes Training nach der für mich langen Pause. Sowohl das Schwimmen im See am Montag und das Berglauftraining am Dienstag konnte ich in sehr gut erholter Verfassung in Angriff nehmen - ein Vorteil meiner nicht ganz freiwilligen Trainingspause!

Keine Kommentare:

Kommentar posten