21. April 2014

Vor der Sommersaison

Der "belastende" Teil meines ersten Trainings-Zyklus liegt hinter mir. Nach einigen Tagen Erholung beginnt nächsten Sonntag meine Sommersaison. Der Fokus liegt dabei bei einigen Bikerennen und zwei Bergläufen - und für mein fortgeschrittenes Sportleralter genügend Erholungszeit.

Drei Wochen Grundlagentraining mit steigendem Umfang liegen hinter mir. In Zahlen ausgedrückt waren dies zwischen acht und zehneinhalb Stunden pro Woche mit fast täglichem Training. Ich meine, damit umfangmässig ein Maximum erreicht zu haben, was ich neben meiner Arbeit als über 50-jähriger Sportler noch verkraften kann. In der letzten Woche konnte ich auch von den freien Ostertagen profitieren: Ein Berglauftraining über 2 Stunden und 15 Minuten führte mich am Samstag nach Heiligenschwendi in den Schnee. An Ostern nutzte ich das sonnige Wetter und machte meine vierstündige Runde über die Lueg mit dem Rennvelo. Als "Verlängerung" der Trainingswoche lief ich am Ostermontag noch den Huttwiler-OL im Chaltenegg-Wald. Soweit es das Karten lesen zuliess, lief ich im GA2- oder Entwicklungsbereich.

Aussicht von der Lueg (bei Affoltern i.E.) Richtung Alpen.

Nun folgen für mich fünf Ruhetage und am kommenden Sonntag erfolgt der Start in meine Sommersaison: Das MTB-Rennen auf dem Waffenplatz Planeyse oberhalb Colombier ist kurz, eher schnell und nur mit wenigen Höhenmetern versehen, damit auch ideal als erstes Rennen des diesjährigen Garmin Bike Cup.

Dieser grosse Bike-Cup in der Romndie umfasst dieses Jahr elf Rennen, vom Typ her kurze Marathon-Rennen. Die meisten Strecken weisen aber zwischen 900 und 2000 Höhenmeter auf. Um meiner altersbedingten recht langen Erholungszeit gerecht zu werden, werde ich nur fünf Rennen des Garmin Bike Cups bestreiten. Daneben habe ich noch das Bantiger-Bikerennen und zwei Bergläufe geplant.

Resultate Huttwiler-OL: http://www.o-l.ch/cgi-bin/results?type=rang&year=2014&event=Huttwiler-OL&kat=HB&club=

Keine Kommentare:

Kommentar posten