11. Februar 2014

Man wird gesehen - oder eben nicht

Während meiner Erholungsphase, oder anders gesagt Frühjahrspause, passiert bei mir sportlich recht wenig. Dementsprechend kann ich in meinem Blog auch weniger über meine Aktivitäten berichten. Es gibt nicht wenige unter meinen SportkollegInnen, welche meinen, ich mache doch immer so viel und sei selber schuld, wenn ich mich kaum mehr erholen kann. Klar werde ich gesehen, wenn ich täglich und teils lange und in verschiedenen Sportarten am Trainieren bin. Daher entsteht auch dieser Eindruck. Wenn ich aber Pause mache und weniger unterwegs bin und keine Wettkämpfe bestreite, werde ich von diesen Personen auch nicht mehr gesehen ... Meine Ruhepausen sind demnach schlecht sicht- und wahrnehmbar.

Es gibt aber auch Ausnahmen, welche die Regel bestätigen: Vergangenen Samstag habe ich auf der Loipe im Gantrisch bei meiner lockeren Skating-Einheit kein bekanntes Gesicht gesehen - das ist aber ein seltener Zufall!

Im LZG herrscht Winter, in Thun kaum.

Keine Kommentare:

Kommentar posten