26. Januar 2014

Schwimmstopp

Seit etwas zwei Monaten machen sich bei mir nach dem Schwimmen Muskelschmerzen im linken Oberarm bemerkbar. Nach einigen Tagen ohne Schwimmtraining verschwanden diese aber wieder. Trotz allem Dehnen und Kräftigen der Muskulatur wurden diese Beschwerden immer stärker. Sie erinnern mich an gleiche Schmerzen, wir ich sie vor sechs Jahren am rechten Arm spürte. Damals liess ich mich vom Sportarzt untersuchen. Vermutlich entstanden meine Schmerzen deshalb, weil ich in den vorangehenden Jahren Umfang und Intensität im Schwimmen stark steigerte, was für mich als Späteinsteiger im Schwimmen zu viel war. Die bereits verkürzte Muskulatur in meinem Radfahrer-Oberkörper trug das Seinige dazu bei.

Die Therapie damals war relativ einfach: Kein Schwimmen (ausser Beinschlagtraining) und damit keine Schmerzen provozieren. Zudem begann ich täglich die Schultern und Arme zu dehnen und mit Thera-Bändern die Muskulatur aufzubauen. Noch heute gehört dies zu meinem täglichen Programm. Seither gönnte ich mir auch regelmässige Massagen zur Unterstützung meiner Regeneration.

Nun bin ich offenbar wieder auf "Feld 1" angelangt, allerdings mit dem anderen Arm. Dies trotz altersbedingt reduziertem Trainingsumfang. Dazu kommt, dass ich in den vergangenen Jahren im Wasser den Schwerpunkt eher auf das Üben der Technik oder die Regeneration legte. Vorerst verzichte ich auf das Schwimmen und pflege meinen Arm besonders mit dehnen, kräftigen und massieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten