5. August 2013

Aufgabe am Torgona Bike-Marathon

Am vergangenen Samstag startete ich zu einem weiteren Lauf vom Garmin Bike Cup. In Torgon oberhalb Aigle, fand der das Torgona Bike, einem Marathon mit 62 Kilometern und 2300 Höhenmetern an. Bereits am Morgen fühlte ich mich nicht besonders stark. Nach dem Start begann die Strecke mit einer moderaten, zwei Kilometer langen Steigung. Schon dort fiel ich zurück und konnte meine gewohnte Leistung nicht auf die Pedale bringen. Nach und nach überholten mich Kollegen mit Leichtigkeit, welche sonst dafür hart kämpfen müssen. Ich fühlte mich etwas ausgebrannt und müde von den vielen vergangenen Bikerennen. Möglicherweise hatte ich mich von meiner schönen, fünfstündigen Biketour vom vergangenen Sonntag noch nicht genügend erholt, obwohl dies ja kein Rennen war.

Bald hatte ich mich entschlossen, das Rennen nach der ersten Runde und 14 Kilometern aufzugeben. Es machte mir auch keine Freude, kraftlos die noch vielen bevorstehenden Höhenmeter in Angriff zu nehmen. Die letzten Kilometer dieser ersten Runde kamen mir wie eine Ewigkeit vor!

Nun muss ich über die Bücher gehen und meinen weiteren Wettkampfkalender anpassen. Immer deutlicher zeigt sich, dass ich nach sportlichen Belastungen eine längere Erholungszeit benötige, als noch vor wenigen Jahren.

Resultate Torgona-Bike: http://www.mso-chrono.ch/pdfs/resultats.php?race=195&import=2042&order=categorie&key=seniors

Zwischenklassement Garmin Bike Cup: http://www.mso-chrono.ch/championship/group/category/16/118

Keine Kommentare:

Kommentar posten