24. Juni 2013

Gegensätze zur Abwechslung

Meine Muskelprellung vom Sturz am letzten Bikerennen ist weitgehend verheilt. Am Wochenende leistete ich einen Richtereinsatz im Schwimmen und lief einen regionalen OL. Solche gegensätzliche Tätigkeiten gefallen mir und bieten Abwechslung in meinen Sportalltag.

Meine starke Oberschenkelprellung vom Sturz am Raid Evolènard habe ich weitgehend auskurieren können. Mit drei lockeren Schwimmtrainings konnte ich den vorderen und äusseren Oberschenkelmuskel schonen. Am Donnerstag und Freitag konnte ich mit zwei Radtrainings das Bein wieder gut bewegen und schon leicht belasten. Am Samstag war ich an den Regionalen Schwimmmeisterschaften in Aarau als Stilrichter im Einsatz. In den rund acht Stunden Wettkampfdauer war ich wiederum gut 10 Kilometer marschierend dem Beckenrand entlang unterwegs. Dabei spürte ich die Prellung kaum mehr und entschloss mich definitiv, am Sonntag den Senlser OL zu laufen.

Ein Wettkampftag ums Schwimmbecken bedeutet für mich trotz stark dämmenden Gehörschutzpfropfen eine akustisch grössere Belastung inmitten vieler Personen. Ganz Gegensätzliches erwartet mich jeweils, wenn ich zur Abwechslung einen OL laufe. Der Senlser OL in Plasselb am Sonntag wurde nur schwach besucht. Das Wetter war nass und die Bahnen schwierig und die Belaufbarkeit des Gebiets war teilweise äusserst schwierig. Trotz dem Regen trug ich wie immer an den Orientierungsläufen meine weitgehend wasserresistenten Hörgeräte. Dies deshalb, da ich damit den Quittungston der elektronischen Posten höre. Zudem höre ich schnellere, von hinten nahende Läufer deutlich besser als ohne Geräte. Trotz des nassen Wetters genoss ich die Ruhe und Einsamkeit im Wald.

Rangliste Sensler OL: http://www.o-l.ch/cgi-bin/results?type=rang&year=2013&event=Sensler+OL&kat=HB

Keine Kommentare:

Kommentar posten