2. Juli 2012

2. Rang im Regen am Chasseron

Ein Temperatursturz, heftiger Regen, glitschige Strecke und weniger Teilnehmer waren die herausragenden Punkte beim Coupe du Chasseron, dem vierten Rennen des Juralp Cup. Meine langjährige Rennerfahrung und die geschulte Steuertechnik vom Radquer halfen mir aber, diese Umstände gut zu meistern.

Meine gute Vorbereitung half mir, dem markanten Wetterumschlag zu trotzen und ein gutes Rennen zu fahren. Am Chasseron, im Grenzgebiet von Waadtländer- und Neuenburger Jura nahe der französischen Grenze regnete es während dem ganzen Rennen meist stark. Auch die Temperatur fiel gegenüber dem heissen Vortag um gegen 20 Grad.

Mit Knielingen, Ärmlingen und Windweste startete ich gut aufgewärmt zum vierten Lauf vom Juralp Cup. Den Regenschutz zog ich erst kurz vor dem Start aus und versorgte ihn in der Trikottasche. Vom Start weg fuhren wir direkt in die erste von drei Steigungen. Zwei Kollegen der Kategorie Ü50 sah ich bald vor mir entschwinden, ich fühlte mich in dieser Phase nicht ganz stark. Bei Kilometer 12 begann die zweite, rund sechs Kilometer lange Steigung. Dort lief es mir bereits besser und ich konnte Fahrer um Fahrer überholen.

Die Abfahrten waren sehr glitschig, einerseits durch den immer rutschigen Jura-Kalkstein und auch wegen dem vielen Regen. Ich riskierte nicht viel und fuhr weniger am Limit als bei trockenen Verhältnissen. Oft sah ich vor mir und hörte hinter mir Fahrer stürzen. Auch ich beklagte einen kurzen Ausrutscher, war aber schnell wieder auf dem Velo.

Die Kälte drang auch wegen dem heftigen Wind immer tiefer in meine Glieder. Zu Beginn der dritten Steigung öffnete ich die Windweste bereits nicht mehr und bekam so wieder etwas wärmer. Weit vor mir sah ich plötzlich einen Fahrer, welcher dem Genfer Marc Bally, dem späteren Sieger der Ü50 glich. Beim Überholen sah ich dann, dass ich mich täuschte. Ich war etwas erleichtert da ich dachte, nun oben auf dem letzten Gipfel Zeit zu haben, den Regenschutz für die fünf Kilometer lange Schlussabfahrt anzuziehen. In dieser gab es einige ganz heikle, weil sehr rutschige Stellen, wo ich abstieg und das Rad schob. Ich glaube, ohne den Regenschutz wäre ich total unterkühlt geworden und hätte nicht mehr sicher abfahren können.


Im Ziel sah ich dann Marc Bally als Sieger der Ü50 strahlen aber der zweite Kollege, welcher mir in der ersten Steigung entwischte, musste das Rennen aufgeben. Mein 2. Rang überraschte mich doch etwas aber es bestätigte eine langjährige Erfahrung von mir: Nasskaltes Wetter habe ich auf dem Velo nicht gerne, aber in den Rennen bin ich bei diesen Verhältnissen oft besser klassiert als bei schönem Wetter.

Rangliste Coupe du Chasseron: http://www.mso-chrono.ch/results/108-coupe-du-chasseron/1049/categorie#m50-veterans
Zwischenstand Juralp Cup: http://www.juralp-cup.ch/images/pdf-2012/C4-2012.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar posten