5. September 2011

Lockeres Training und Werkstatt-Stunden

Die vergangene Erholungswoche erlebte ich positiv. Wie immer bewegte ich mich täglich, meist im regenerativen Bereich und konnte mich dabei sowohl mental wie körperlich von den vergangenen Wettkämpfen erholen. Das Wetter, die Laune und meine Schwimm-Trainingspartnerin bewogen mich zu je drei Lauf- und Schwimmeinheiten und eine Ausfahrt mit dem Rennvelo. Trotzdem kamen dabei nur gut fünf Stunden "Training" zusammen.

Am Sonntagnachmittag begann ich endlich mit dem Bereiststellen meines Quervelos. Das ist für meine Verhältnisse sehr spät, denn meistens steht dieses im August fertig und rennbereit. Heuer habe ich auch nicht viel zu machen, denn meine letztjährige Version mit dem neuen 1 x 10-Antrieb bewährte sich bestens. Nebst den Verschleissteilen wie die Pedale, alle Kabelzüge und dem Lenkerband ersetzte ich für die kommende Saison nur den Lenkerbügel und die Zusatz-Bremshebel. Beide neuen Teile sind ergonomisch besser geformt. Der Lenkerbügel ist zudem breiter, aussen gemessen 47 Zentimeter. Dies ermöglicht eine bessere Lenkkontrolle bei schwierigen Bodenverhältnissen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten