17. März 2011

GPS-Empfänger - Spielzeug oder Helfer?

Immer häufiger sieht man Biker und Rennvelofahrer, welche mit einem GPS-Empfängern durch die Gegend fahren. Der Markt bietet ein immer breiteres Sortiment dieser Outdoorgeräte an, welche sich mit einem entsprechenden Halter sicher auf dem Lenkervorbau fixieren lassen. Letzten Sonntag beim Rennvelotraining des RC Steffisburg hatten gleich vier von uns zehn Kollegen ein solches, zwischen 500 und 1000 Franken teures Gerät auf ihrem noch viel teureren Sportgerät montiert. Da eröffnet sich unter Velofahrern neuer Gesprächsstoff über die Möglichkeiten, Nutzung und Erfahrungen mit den knapp mobiltelefongrossen Reiseführern.

Bis heute hat es mich noch nie gereizt, die Möglichkeiten von GPS-Empfängern zu nutzen. Am technischen Fortschritt beim Velo bin ich sehr interessiert und oft montiere ich Neuheiten rasch an meinen Velos. Aber mich von einem elektronischen Helfer durch die Gegend führen zu lassen??? - für mich klar nein! Liegt dies daran, dass ich als Orientierungsläufer mit Karte und Kompass vertraut bin? Oder ist meine Abneigung darin zu suchen, dass ich in wenigen Wochen 50 Jahre alt werde und damit zum ältesten Drittel der Radfahrer gehören werde?

Keine Kommentare:

Kommentar posten