27. August 2017

Ferien!

Wie ich es mir gewohnt bin, liege ich in meinen Ferien nicht irgendwo stundenlang auf einem Liegestuhl sondern bewege mich, mache Sport oder helfe beim Sport. In meinen vergangenen zwei Wochen Ferien kam da einiges zusammen: Am 13. August bestritt ich das Sense Bike in Alterswil, ein Lauf des Garmin Bike Cups. Der technisch nicht anspruchslose Parcours hat zwar keine lange Steigung und nur wenig Höhenmeter, aber die vielen Richtungswechsel lassen einem nie ausruhen. Über zwei Stunden und zwanzig Minuten war auf diese Weise mein Puls ständig im oberen Bereich.

Bereits zwei Tage später half ich wiederum beim Thuner Abendlauf als Vorab-Velofahrer mit. Dabei ist die Intensität nie hoch - ideal für mich vor oder nach einem harten Wettkampf.

Am 19. August hatte ich dann einen sehr langen Tag: Um 04.40 Uhr ging ich aus dem Haus und kurz nach 22 Uhr war ich wieder zuhause: Um fünf Uhr trafen wir uns im Strämu Thun für den Sicherungsdienst auf dem See am Inferno-Triathlon. Erstmals wurde ich auf dem Rettungsbrett zuvorderst eingeteilt und ich war doch ein wenig stolz, dass ich als ältester Rettungsschwimmer an diesem Tag den Spitzenschwimmern problemlos folgen konnte. Nach diesem Einsatz ohne Zwischenfälle betreute ich Melanie Steiner, eine junge Athletin bei ihrem ersten Single-Start. Sie erreichte das Ziel unter 12 Stunden und ohne Krise!

Nach weiteren Tagesausflügen mit wandern, schwimmen und Velo fahren stand heute noch der SLRG-WK Modul Fluss in Brugg auf meinem Programm. Als zweitältester Teilnehmer war ich recht gefordert und ich merkte, dass Kraft und Schnelligkeit beim Schwimmen doch nachgelassen haben. Nun sind meine drei Brevets wieder gültig bis im Jahr 2021. Ob ich dannzumal mit 60 Jahren noch einmal in den Fluss steige, oder nur noch in den See, weiss ich heute noch nicht.

Rangliste Sense Bike Alterswil: https://www.mso-chrono.ch/de/results/780-sense-bike-gbc-7/5607/categories#seniors




Keine Kommentare:

Kommentar posten