24. Juli 2017

Stockhorn-Halbmarathon

So wie ich mich erinnere, bin ich letzten Samstag bereits zum siebten Mal beim Stockhorn-Halbmarathon gestartet. Es gab auch Jahre, da verzichtete ich zugunsten des Eiger-Trails oder des Vogellisi-Berglaufs auf den Start, da diese Läufe jeweils eine Woche vorher stattfinden.


Letztes Jahr konzentrierte ich mich auf meinen letzten Inferno-Triathlon und der Stockhorn-Halbmarathon war ein Vorbereitungswettkampf dazu. Dieses Jahr war meine Vorbereitung auf diesen schönen Berglauf gezielter und ich ging auch gut vorbereitet und ausgeruht an den Start. Bewusst startete ich etwas langsamer als bisher, um genügend Reserven im zweiten, steilen Streckenteil zu haben. Meine Taktik bewährte sich und ich konnte bis ins Ziel meine Intensität durchziehen.


Mit 3:02 war ich mit dieser Vorbereitung rund zwei Minuten schneller als im Vorjahr. Jedoch verspürte ich schmerzende Beine und war sehr müde. Trotzdem war es wiederum ein tolles Erlebnis, den Stockhorn-Halbmarathon mit rund 1700 Metern Auf- und 400 Metern Abstieg zu laufen!


Rangliste: http://stockhorn-halbmarathon.ch/dokumente/ranglisten/Rangliste2017_Kat.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar posten