7. Juli 2016

Die erste Stunde

In den vergangenen Wochen erlebte ich bei meinen längeren Rad- oder Lauftraining mehrmals etwas Neues und Besonderes: In der ersten Stunde fühlte ich mich müde und nicht besonders leistungsfähig. Das Training abkürzen kam für mich natürlich nicht in Frage, ich zog mein Programm durch. Jedes Mal ging es dann ab der zweiten Stunde oder beim nächsten Aufstieg wieder gut und ich konnte mein Tempo jeweils bis zum Schluss durchziehen.


Dies werte ich als Hinweis, dass sich meine Ausdauerleistungsfähigkeit wieder deutlich gebessert hat. Dennoch hoffe ich, dass ich diese "Macke" bis zum Inferno-Triathlon noch ausmerzen kann. Ein kleiner Trost bleibt bei dieser Unsicherheit: Die erste Stunde vom Inferno-Triathlon absolviere ich liegend, im Wasser, ohne einen Höhenmeter!

Keine Kommentare:

Kommentar posten