23. Juni 2015

"Mein" Schlussaufstieg am Chasseron

Am letzten Samstag startete ich in Les Rasses zum Coupe du Chasseron. Das Bike-Rennen mit anspruchsvollen Aufstiegen und Abfahrten zog ich der Marathon-SM, welche tags darauf stattfand, vor. Kühles aber unsicheres Wetter liessen die Strecke grösstenteils trocken bleiben.

Nach einem Jahr Unterbruch startete ich wiederum am Coupe du Chasseron, einem kurzen Marathon-Bikerennen des Garmin Bike Cup. Mit 1200 Höhenmetern auf drei Steigungen verteilt und über 43 Kilometern gehört dieses Rennen zu den härteren Prüfungen des Cups. Bereits der Start in Les Rasses, einem Langlauf- und Alpin-Wintersportzentrum auf rund 1200 Metern über Meer, liegt in der ersten Steigung.

Mein Start gelang mir gut aber im Verlauf des Rennens merkte ich, dass ich nicht mehr so leistungsfähig war wie vor vier Wochen in Ursy. Die Coupe du Chasseron war bereits mein drittes Rennen im Zweiwochen-Turnus - sicher die oberste Belastungsgrenze für mich. Bei der zweiten Verpflegung bei Kilometer 27, vor einer längeren Flachpassage, liess ich meinen jüngeren Begleiter ziehen um mich in gemässigten Tempo zu verpflegen.

Bei Kilometer 33 beginnt dann der sechs Kilometer lange, gleichmässige aber oben noch steiler werdende Schlussaufstieg. Diese Steigung liegt mir gut und wie in meinen vergangenen Teilnahmen konnte ich dort Fahrer um Fahrer ein- und überholen. Bis zum höchsten Punkt zählte ich 13 FahrerInnen. Nach einer kurzen Flachpassage, in welcher ich mein Gilet an- und die Ärmlinge hochzog, stürzte ich mich konzentriert in die anspruchsvolle Schlussabfahrt ins Ziel. Meine mentale "Abfahrtsbremse" im Hinterkopf war diesmal nicht so stark, aber vier Fahrer, welche ich in der Steigung zuvor überholte, zogen wieder an mir vorbei.

In der Abfahrt kurz vor dem Ziel.

Resultate: https://www.mso-chrono.ch/pdfs/resultats.php?race=430&import=3630&model=7&order=categorie&key=seniors

Keine Kommentare:

Kommentar posten