25. August 2014

Die Rettungsschwimmer als Wegweiser

Bereits letzten Montag ahnte ich mit Blick auf die aktuelle Seetemperatur und den Wetterprognosen nichts Gutes für das Schwimmen vom Inferno-Triathlon. Am Freitagmittag wurde dann entschieden, das Schwimmen wegen dem kalten Wasser und den kalten Lufttemperaturen am Morgen abzusagen und stattdessen einen kurzen Ersatzlauf in Oberhofen durchzuführen. Das hiess, dass die meisten unserer rund 50-köpfigen Gruppe der Wassersicherung zuhause bleiben konnten. In einer kleinen Gruppe halfen wir am frühen Morgen, alle Betreuer und Athleten zu informieren und den Weg zur Schifflände zu weisen. Trotz unseres kurzen und einfachen Einsatzes durften wir nach dem Ersatzlauf in Oberhofen beim Hallenbad den traditionellen Brunch auf der Terrasse geniessen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten