19. Februar 2012

Ein Tag ohne Sport

Bereits habe ich die dritte Woche meiner Saisonpause hinter mir und ich spüre gut, wie ich mich von der (zu) strengen Sommersaison und der anschliessenden Quersaison gut erholen kann. Mein Trainingsumfang bewegt sich nun zwischen fünf und sechs Stunden pro Woche. Training kann man dem eigentlich nicht sagen, denn den grössten Teil davon absolviere ich im regenerativen Bereich. Bei mir heisst das bis maximal 115 Pulsschläge pro Minute. Oft bestehen meine Einheiten nur aus einer halben Stunde laufen oder schwimmen. Auf dem Velo wird es dann doch etwas länger und beim Lauftraining der OLG Thun auch etwas intensiver.

Am vergangenen Samstag reiste ich mit zwei Kollegen und Schiedsrichtern vom Schwimmclub Delphin Uetendorf zum jährlich stattfindenden Richterseminar des Swiss Swimming nach Bremgarten (AG). Seit vielen Jahren herrscht an diesem Tag schönstes und sonniges Wetter, während wir Richter in den Schulstuben des alten und sehr schönen Stadtschulhauses Bremgarten die Schulbank drücken. Aber in aller Frühe vor sechs Uhr oder abends spät nach zwanzig Uhr mochte ich mich nicht sportlich bewegen und liess deshalb das "Training" sein. Beim Nachführen meines elektronischen Trainingstagebuchs merkte ich dann, dass dies mein erster sportfreier Tag des Jahres war ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten